Funktionen für mehr Umsatz

Immer das neuste Microsoft Dynamics NAV, shipcloud, Webshop und EDI. Was darf es sonst noch sein?

Elektronische Schnittstellen 

Verkaufen Sie mehr und effizienter durch integrierte Schnittstellen für den Datenaustausch mit Ihren Kunden und Partnern.

Webshop Schnittstelle

Comporsys 365 unterstützt die direkte Anbindung von Magento und Shopware Webshops. Egal, welche Edition Sie verwenden, Sie können sofort mit dem Verkaufen über das Web starten.

Es werden die offiziellen Schnittstellen der Webshops verwendet, daher sind keine Anpassungen an ihrem Webshop notwendig.

Ab dem Paket Drive ist die Schnittstelle im Preis enthalten.

EDI Schnittstelle

Comporsys 365 enthält bereits fertige EDI Schnitttstellen für Verkaufsaufträge (ORDERS), Auftragsbestätigungen (ORDERSP) und Verkaufsrechnungen (INVOICE).

Sie benötigen dafür das Paket Fly und ein Abo bei unserem EDI Partner www.edicenter.de - und schon können Sie mit dem elektronischen Datenaustausch beginnen.

Marktplatzanbindung (Amazon, eBay, u.a.)

Über den Webshop können Sie die führenden Markplätze anbinden. Sie benötigen dafür nur ein Abo bei www.magnalister.de.

Im enthaltenen Webshop ab dem Paket Drive ist das Addon von Magnalister bereits vorinstalliert. Sie brauchen nur noch Ihre Zugangsdaten einzutragen und können sofort Ihre Artikel bei Amazon, eBay & Co anbieten.

Versandschnittstelle

Comporsys 365 besitzt eine integrierte Versandschnittstelle zu den führenden Versanddienstleistern.

Sie bnötigen dafür das Paket Fly und ein Abo von www.shipcloud.io.

Verkauf

Verbessern Sie Ihre Angebote und erzielen Sie höhere Margen.

Kundenstammdaten

Errichten und pflegen Sie Kundenstammdaten. Buchen Sie Verkaufstransaktionen und Zahlungseingänge in Buchungsblättern. Zusammen mit der Funktionalität „Mehrere Währungen“ können Sie Verkaufstransaktionen und Zahlungseingänge auch in verschiedenen Währungen buchen.

Das Grundpaket Debitor ist in die Grundpakete Finanzbuchhaltung und Lager integriert und Voraussetzung für die Konfiguration aller weiteren Verkaufsfunktionalitäten.

Auch die Funktionalität „Verkaufsrechnungen“ wird häufig zusammen mit dieser Funktionalität eingesetzt.

Diese Funktionalität benötigen Sie, wenn Sie in Ihrer Anwendung eine Kundentabelle führen möchten.

Verkaufsrechnungen

Erstellen, buchen und drucken Sie Verkaufsrechnungen und -gutschriften.

Diese Funktionalität ist vollständig in die Finanzbuchhaltung und das Lager integriert.

Auftragssteuerung

Steuern Sie Angebote, Rahmenaufträge und Verkaufsauftragsprozesse.

Die direkte Eingabe einer Rechnung unterscheidet sich von der Eingabe eines Verkaufsauftrags, bei dem sich die verfügbare Menge ändert, sobald in der Verkaufszeile etwas eingegeben wird. Die verfügbare Menge wird von einer Rechnung nicht berührt, solange diese nicht gebucht wird.

Die Auftragssteuerung erlaubt es, dass ein beliebiger Zeitraum zwischen der Auftragserfassung, eventuellen Auftragsteillieferungen und der Auftragsfakturierung liegt.

Nutzen Sie die Funktionalität Auftragssteuerung für:

  • Teillieferungen
  • Trennung von Lieferung und Rechnung
  • Vorauszahlungsrechnungen für Verkaufsaufträge
  • Angebote und Rahmenaufträge (Angebote und Rahmenaufträge haben keinen Einfluss auf die Lagerbestände.)
Verkaufsrechnungsrabatte

Berechnen Sie Rabatte automatisch. Richten Sie eine beliebige Anzahl von Rabattbedingungen ein, einschließlich Mindestbeträgen, Rechnungsrabattprozenten und/oder Servicegebühren.

Der Rabatt wird auf den einzelnen Zeilen berechnet und ist Bestandteil der Rechnungsnettosumme.

Berechnungen können in Landeswährung oder Fremdwährung erfolgen.

Alternative Lieferadressen

Richten Sie alternative Lieferadressen für Kunden ein, die neben einer Hauptadresse über mehr als eine Lieferadresse verfügen, an die geliefert werden kann. Auf diese alternativen Lieferadressen kann bei der Auftragsbearbeitung zugegriffen werden.

Zusteller

Richten Sie mehrere Zusteller ein (z. B. UPS, DHL, externe Speditionen oder die eigene Spedition) und verknüpfen Sie deren Leistungen (Express, Standard, über Nacht) mit den Transportzeiten.

Weisen Sie Zustellern und deren Leistungen einzelnen Kunden zu oder hinterlegen Sie für präzise Lieferterminzusagen diese Angaben im Verkaufsauftrag oder Umlagerungsauftrag.

Rücksendungen

Erstellen Sie Reklamationen und Gutschriften für Ihre Kunden für falsche oder beschädigte Artikel. In der Reklamation kann die Rücknahme von Artikeln erfasst werden.

Sie können Teilrücksendungen erstellen oder mehrere Rücksendungen in einer Gutschrift zusammenfassen sowie Rücksendungen mit Ersatzlieferungen verknüpfen.

Verkaufszeilenrabatte

Nutzen Sie flexible Rabattstrukturen für Artikel, die Einzelvereinbarungen mit Kunden genauso berücksichtigen wie spezielle Preise für bestimmte Kundengruppen und über Parameter wie Mindestmenge, Einheit, Währung, Artikelvariante und Periode gesteuert werden können.

Für die Verkaufszeile wird der beste Preis mit dem höchsten Rabatt berechnet, wenn die gesetzten Bedingungen erfüllt werden.

Verkaufspreise

Nutzen Sie flexible Preisstrukturen für Artikel, die Einzelvereinbarungen mit Kunden genauso berücksichtigen wie spezielle Preise für bestimmte Kundengruppen und über Parameter wie Mindestmenge, Einheit, Währung, Artikelvariante und Periode gesteuert werden können.

Für die Verkaufszeile wird der beste Preis, d. h. der niedrigste Preis, berechnet, wenn die gesetzten Bedingungen erfüllt werden. In der Verkaufspreistabelle hinterlegte Preisvereinbarungen können einfach über eine Stapelverarbeitung geändert werden.

Verkäufer/Einkäufer

Verknüpfen Sie Einkäufer mit Lieferanten und Verkäufer mit Kunden, um die Einkäufe und Verkäufe je Mitarbeiter zu verfolgen.

Einkäufer und Verkäufer werden in den Kreditoren-, Debitoren-, Artikel-, Projekt- und Ressourcenposten verfolgt. Anhand dieser Informationen werden Statistiken zu einzelnen Verkäufern und Einkäufern erstellt.

Diese können für die Berechnung von Provisionen genutzt werden.

Customer Relationship Management (CRM)

Machen Sie mehr Interessenten zu Neukunden. Machen Sie aus Neukunden mehr Stammkunden.

Kontaktverwaltung

Sammeln Sie Daten zu Ihren Kontakten, um diese gezielt adressieren zu können. Erfassen Sie Informationen für alle Arten von Geschäftsbeziehungen.
Die Funktionalität ist eng in den Anwendungsbereich Debitoren & Verkauf integriert.
Darüber hinaus bietet Ihnen die Kontaktverwaltung Folgendes:

  • Erfassen Sie zu Ihren Unternehmenskontakten die unterschiedlichen Ansprechpartner.
  • Nutzen Sie die Dubletten-Prüfung, um Doppelerfassung von Kontakten zu vermeiden.
  • Erstellen Sie Profile für Ihre Kontakte und Kunden und nutzen Siediese für eine Kategorisierung.
  • Erfassen Sie Angebote für Interessenten oder erstellen Sie Verkaufsbelege für bestimmte Kontakte, wenn Sie mit der Auftragssteuerung arbeiten.
Aufgabenverwaltung

Steuern Sie die Aufgaben, die zu Ihren Marketing- und Vertriebsaktivitäten gehören.

Erstellen Sie Aufgabenlisten und weisen Sie Aufgaben einzelnen Anwendern oder ganzen Teams zu. Erzeugen Sie automatisch wiederkehrende Aufgaben, die aus mehreren Aktivitäten bestehen können.

Outlook-Clientintegration

Synchronisieren Sie Ihre Aufgaben und Kontakte in Microsoft Dynamics NAV mit Ihren Kontakten, Aufgaben und Besprechungen in Microsoft Outlook.

Erstellen, aktualisieren, stornieren und löschen Sie die Einträge in nur einer der Anwendungen und synchronisieren Sie Ihre Daten zu einem festgelegten Zeitpunkt via Outlook.

Passen Sie die Synchronisierung an, indem Sie neue Felder oder neue Elemente hinzufügen.

Kontaktklassifizierung

Klassifizieren Sie Ihre Kunden automatisch nach von Ihnen festgelegten Kriterien, z. B. Umsatz, in Gruppen und nutzen Sie diese Informationen, um Ihre Kunden zielgerichtet über Kampagnen anzusprechen.

Führen Sie ABC-Analysen durch und gewichten und verknüpfen Sie einzelne Klassifizierungsmerkmale.

Kampagnenverwaltung

Organisieren Sie Kampagnen, für die Sie Ihre Kontakte nach von Ihnen festgelegten Kriterien segmentieren.

Definieren Sie Segmente anhand spezifischer Kriterien wie Umsatz, Kontaktprofilen und Interaktionen, und greifen Sie auf gespeicherte Segmentierungskriterien oder vorhandene Segmente zurück.

Nutzen Sie die Serienbrieffunktion aus Word oder andere Formate, um mit den Kontakten in Ihrem Segment zu kommunizieren.

Kombinieren Sie das Kampagnenmanagement mit der Aktivitäten-/Dokumentenverwaltung, um ausländische Kontakte in ihrer Landessprache ansprechen zu können.

Verkaufschancensteuerung

Verfolgen Sie Verkaufschancen. Strukturieren Sie Ihren Verkaufsprozess in Teilschritte und werten Sie den Fortschritt in den einzelnen Verkaufsstufen aus.
Das verschafft Ihnen einen Überblick über Ihre Verkaufschancen und erleichtert deren Steuerung.

Aktivitäten-/Dokumentenverwaltung

Erfassen Sie alle Arten von Interaktionen mit Ihren Kontakten – wie z. B. Telefonanrufe, Termine oder Geschäftsbriefe – als Aktivitäten.

Diesen Aktivitäten können Sie Dokumente anfügen, wie Word-, Excel- oder TXT-Dateien.

Alle in Microsoft Dynamics NAV erstellten Belege wieAngebote und Aufträge können protokolliert und später wieder abgerufen werden.

Mit der TAPI-Integration (Telephony Application Programming Interface) und entsprechend konfigurierten Endgeräten können Sie Anrufe direkt über eine Schaltfläche auf der Kontaktkarte durchführen.

Microsoft Dynamics CRM Integration

Falls Sie lieber mit Dynamics CRM arbeiten, werden die relevanten Daten bidirektional mit Dynamics NAV synchronisiert.

Service Management

Begeistern Sie Ihre Kunden mit gutem Service nach dem Kauf.

Serviceauftragsverwaltung

Setzen Sie Serviceverträge mit Ihren Kunden auf, die die Vertragskonditionen über den zu leistenden Service enthalten.

  • Pflegen Sie Daten zu Vertragshistorie, Vertragsverlängerungen
    und Vertragsvorlagen. 
  • Verwalten Sie Garantiebedingungen für Serviceartikel und Ersatzteile.
  • Erfassen Sie Detailinformationen zum Servicelevel, zur Reaktionszeit und zu Rabattvereinbarungen  sowie zu der Servicehistorie je Vertrag, einschließlich benötigter Serviceartikel, Ersatzteile und Arbeitsstunden.
  • Werten Sie die Vertragsrentabilität aus.
  • Erstellen Sie Servicevertragsangebote.
Servicepreisverwaltung

Erstellen, pflegen und überwachen Sie Servicepreise. Richten Sie Preisgruppen nach verschiedenen Kriterien ein – nach Serviceartikel oder Serviceartikelgruppen, erforderlichen Serviceaufgaben, Problemursachen, Kunde oder Kundengruppen, Währungen oder zeitlichen Begrenzungen.

Definieren Sie Preisberechnungsstrukturen, die alle Parameter der Serviceerbringung einschließen – beispielsweise verwendete Ersatzteile, verschiedene Arbeitstypen und Servicegebühren.

Microsoft Dynamics NAV weist über die Preisgruppe automatisch jedem Serviceauftrag die richtige Preisstruktur zu.

Sie können Ihren Preisgruppen auch Festpreise sowie Mindest- oder Höchstpreise zuweisen und Statistiken zur Rentabilität der einzelnen Servicepreisgruppen anzeigen lassen.

Serviceartikelverwaltung

Erfassen Sie Daten zu Ihren Serviceartikeln, einschließlich Vertragsinformationen, Komponentenverwaltung, Stücklisten-Referenzen und Garantiebedingungen.

Nutzen Sie die „Trendscape“-Analyse, um für Ihre Serviceartikel Kennzahlen (KPIs) innerhalb eines bestimmten Zeitraums anzuzeigen.

Servicevertragsverwaltung

Setzen Sie Serviceverträge mit Ihren Kunden auf, die die Vertragskonditionen
über den zu leistenden Service enthalten.

  • Pflegen Sie Daten zu Vertragshistorie, Vertragsverlängerungen und Vertragsvorlagen.
  • Verwalten Sie Garantiebedingungen für Serviceartikel und Ersatzteile.
  • Erfassen Sie Detailinformationen zum Servicelevel, zur Reaktionszeit und zu Rabattvereinbarungen sowie zu der Servicehistorie je Vertrag, einschließlich benötigter Serviceartikel, Ersatzteile und Arbeitsstunden.
  • Werten Sie die Vertragsrentabilität aus.
  • Erstellen Sie Servicevertragsangebote.
Einsatzplanung

Planen Sie den Ressourceneinsatz für Ihre Serviceaufträge.

Erfassen Sie Detailinformationen wie Bearbeitungsschritte und -status.

Verwalten Sie Daten zu Service- und Außendienstmitarbeitern und berücksichtigen Sie die Verfügbarkeit, notwendige Qualifikationen und erforderliche Lagerartikel.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Priorität, Verteilung und Eskalation von Serviceaufgaben.