Funktionen für solide Finanzen

Immer das neuste Microsoft Dynamics NAV, shipcloud, Webshop und EDI. Was darf es sonst noch sein?

Finanzmanagement

Eine zertifizierte Finanzbuchhaltung mit allen Raffinessen ist integriert.

Finanzbuchhaltung

Dieses Paket enthält alle Funktionalitäten, die für die Einrichtung eines Mandanten und für Buchungen in der Finanzbuchhaltung erforderlich sind.

Dazu gehören Kontenplan, Buchungsblätter, MwSt.-Einrichtung, wiederkehrende Buchungsblätter und Herkunftscodes. Des Weiteren gehören zu dem Grundpaket:

  • Funktionen für das interne und externe Berichtswesen
  • RapidStart Services für Microsoft Dynamics NAV
  • Beleggenehmigungen im Einkauf und Verkauf
  • Buchung und Berichterstellung in der Basiswährung des Unternehmens (Mandantenwährung)
  • Buchung und Berichterstellung in einer zusätzlichen Währung (Berichtswährung), wenn Sie „Mehrere Währungen“ einsetzen
  • Exportieren von Daten mithilfe von Formatvorlagen aus jedem beliebigen Formular nach Microsoft Word oder Microsoft Excel
  • Erstellung von Links zu externen Dokumenten
  • Einrichtung der Archivierung von Einkaufs- und Verkaufsbelegen
  • Buchungen im Hintergrund
Verteilung

Mit dieser Funktionalität können Sie Sachposten mit Verteilungsschlüsseln – basierend auf Beträgen, Prozentsätzen oder Mengen – auf verschiedene Kombinationen von Sachkonten, Abteilungen und Projekten verteilen.

Budgets

Mit dieser Funktionalität können Sie Sachkonten budgetieren.

Nachdem Sie das Budget erstellt haben, können Sie einen Bericht aufrufen, der Ihnen die Abweichungen vom Budget in Prozent anzeigt. Sie können
mit mehreren Budgets parallel arbeiten, z. B. mit 100-Prozent-Budgets oder 110-Prozent-Budgets usw.

Kontenschemata

Ein leistungsstarkes Reportingtool, mit dem Buchhalter und Finanzanalysten für Finanzberichte relevante Geschäftsdaten aus Kontenplan, Budgets, Liquiditätskonten und Kostenarten extrahieren können und
sowohl aussagekräftige Daten für das Controlling als auch wertvollen Input für die Entscheider im Unternehmen erhalten.

Sie können die gewünschten Konten für das Reporting auswählen, die Reihenfolge verändern, Werte kombinieren, die zu druckenden Spalten auswählen, die Bezeichnung der Konten ändern und Bemerkungen hinterlegen.

Darüber hinaus können Sie einfache Berechnungen für die ausgewählten Daten vornehmen und mit Daten aus Vorperioden oder aus Budgets vergleichen.

Zudem können Sie für aussagekräftigere Berichte Ihre Daten nach Dimensionen, Mandanten und Perioden auswerten und so Ihre Geschäftstätigkeit aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachten.

Konsolidierung

Konsolidieren Sie Mandanten in Microsoft Dynamics NAV.

Die Mandanten können aus derselben Datenbank oder auch aus mehreren verschiedenen Microsoft Dynamics NAV-Datenbanken oder auch Dateien stammen. Sie können die Finanzdaten im- und exportieren.

Sollen Finanzdaten aus mehreren unterschiedlichen Microsoft Dynamics NAV-Anwendungen konsolidiert werden, verwenden Sie die Funktionalität nur im eigentlichen Konsolidierungsmandanten.

Liquiditätsprognose

Die Liquiditätsprognose zeigt Ihnen die Entwicklung Ihres Cashflows im zeitlichen Verlauf. Die zwei Bestandteile – erwartete Zahlungseingänge und erwartete Zahlungsausgänge – plus die vorhandenen liquiden Mittel ergeben die Liquiditätsprognose.

Anlagenbuchhaltung

Verwalten Sie Ihre Anlagen wie Gebäude, Maschinen oder Firmenausstattung.

Sie können verschiedene Anlagenbuchungen durchführen:

Anschaffungen, Abschreibungen, Zuschreibungen, Sonderabschreibungen und Verkauf von Anlagen.

Für Ihre Anlagen richten Sie AfABücher ein, in denen die Abschreibungsmethode und weitere Parameter
definiert werden.

Sie können eine unbegrenzte Anzahl von AfA-Büchern einrichten, um sowohl rechtlichen, steuerlichen als auch internen Anforderungen gerecht zu werden. Besonders internationale Unternehmen, die mehrere Abschreibungsmethoden verwenden müssen, profitieren von dieser Funktionalität.

Wartung

Erfassen Sie die Wartungs- und Serviceausgaben für Ihre Anlagen.

Es werden Ihnen auf diese Weise Informationen bereitgestellt, die Sie für detaillierte Analysen und für Entscheidungen bezüglich des Ersatzes oder des Verkaufes einer Anlage benötigen.

Anlagenbuchhaltung – Verteilung

Nehmen Sie Verteilungsbuchungen auf Anlagentransaktionen vor.
Über Verteilungsschlüssel können Sie z. B. Anschaffungskosten oder Abschreibungen prozentual auf verschiedene Kostenstellen oder Kostenträger verteilen, wenn z. B. eine Anlage von mehreren Abteilungen eines Unternehmens genutzt wird.

Umbuchung

Sie können komplette Anlagen oder Teile einer Anlage umbuchen – z. B. wenn Sie eine Anlage einer neuen Abteilung zuordnen wollen.

Sie können eine Anlage in mehrere Anlagen aufteilen oder verschiedene Anlagen zu einer Anlage zusammenfassen. Wenn Sie einen Teil einer Anlage verkaufen möchten, können Sie sie in zwei Anlagen aufteilen und dann die entsprechende Anlage veräußern.

Kontoverwaltung

Hier können Sie eine unbegrenzte Anzahl an Bankkonten verwalten – sowohl in Landeswährung als auch in Fremdwährungen.

Schecksystem

Erstellen Sie systemgesteuert Schecks mit eigener Nummernserie für jedes Bankkonto.

Sie können zwischen Computerschecks und manuellen Schecks wählen und sicherstellen, dass Computerschecks vor dem Buchen gedruckt werden.

Stornierungen und Druckwiederholungen sind genauso möglich wie die Verwendung von Vordrucken oder die Zusammenfassung von Zahlungen an einen Kreditor auf einem Scheck.

Bankabstimmung

Importieren Sie Kontoauszugsdaten aus elektronischen Dateien im ISO20022/SEPA-Format, die Ihnen Ihre Bank zustellt, oder nutzen Sie für andere Dateitypen den Dienst für die Bankdatenkonvertierung.

Stimmen Sie Ihre Daten aus Kontoauszügen automatisch mit offenen Posten auf Ihren Bankkonten ab und bleiben Sie bei allen Kontobewegungen auf dem Laufenden.

Zahlungsverkehr

Erstellen Sie Zahlungsvorschläge auf Basis von Kreditorenbelegen und generieren Sie Bankzahlungsdateien im ISO20022/SEPA-Format, oder nutzen Sie den Dienst für die Bankdatenkonvertierung, um die entsprechende elektronische Zahlungsdatei für Ihre Bank zu generieren.

Sorgen Sie für eine einfache Rückverfolgung der Exporthistorie im elektronischen Zahlungsverkehr und lassen Sie bei Bedarf eine Zahlungsdatei erneut erstellen.

Weisen Sie Zahlungen mithilfe eines vereinfachten Prozesses zu, um die gewünschten Transaktionen zu
markieren und zu verarbeiten.

Richten Sie Lastschriften ein, um Forderungen direkt über das Bankkonto eines Kunden einzuziehen, und generieren Sie Banklastschriftdateien im ISO20022/SEPA-Format.

Dimensionen

Ergänzen Sie Ihre Finanzbuchhaltung und jede andere Buchhaltung in Microsoft Dynamics NAV um Dimensionen, um mehr Flexibilität bei der Arbeit mit Analysewerkzeugen zu erhalten.

Benennen Sie die Dimensionen nach Ihren Wünschen und weisen Sie die Dimensionscodes jeder Transaktion zu, die ein Sachkonto, einen Debitor oder Kreditor, eine Anlage, eine Ressource, ein Projekt oder einen Artikel betrifft.

Des Weiteren können Sie für alle Kontoarten (Sachkonto, Debitor,Kreditor, Artikel usw.)Vorgabedimensionswerte und Regeln für die Vorgabewerte einrichten, damit diese einfach bei Transaktionen mitgeführt werden.

Diese Funktion kann z. B. sinnvoll sein für Unternehmen, die beispielsweise mit verschiedenen Projekten, Regionen oder Profitcentern arbeiten.

Darüber hinaus bietet Ihnen das Grundpaket Dimensionen Folgendes:

  • Analysieren Sie differenziert Projekte in Unternehmen, die abteilungs- und funktionsübergreifende Projekte durchführen.
  • Erstellen Sie eine Ergebnisrechnung für das Konto Firmenwagen, in dem die einzelnen Firmenwagen als Projekte eingerichtet sind.
  • Führen Sie ein einziges Konto für alle Ihre Firmenwagen, auch wenn für jeden Firmenwagen eine eigene Abrechnung gefordert wird.
  • Drucken Sie eine Bilanz für eine bestimmte Abteilung oder ein bestimmtes Projekt oder eine Kombination aus beidem.
mehrere Währungen

Verwalten Sie innerhalb der gesamten Anwendung mehrere Währungen.

Dies gilt für Forderungen und Verbindlichkeiten, Berichte in der Finanzbuchhaltung, Ressourcen und Artikel sowie Bankkonten.

Zuständigkeitseinheiten

Mit den Zuständigkeitseinheiten können Sie Cost- und Profit Center einrichten.

Sie können Preise, Umsätze usw. für unterschiedliche Zuständigkeitseinheiten führen. Diese Funktionalität ermöglicht es, einen Anwender einer Zuständigkeitseinheit zuzuordnen, sodass nur die Ein- und Verkaufsbelege, die in Verbindung mit diesem Anwender stehen, angezeigt werden.

Zudem wird der Anwender bei weiteren Dateneingaben wie Lagerort und Dimensionen unterstützt.

Intercompany-Buchungen

Mit Intercompany-Buchungen können Sie auf einfache Weise Buchungen für mehr als einen Mandanten durchführen. Die Mandanten können sich in derselben oder verschiedenen Microsoft Dynamics NAV-Datenbanken befinden.

Belege können zwischen den Partnermandanten versendet werden. Der Belegfluss wird über Eingangs-/Ausgangstransaktionen gesteuert. Transaktionen laufen über Fibu-Buchungsblätter oder über Einkaufs- und Verkaufsbelege, sodass Sie mit verschiedenen Währungen arbeiten und eine korrekte Abstimmung der Daten sicherstellen können.

Kostenrechnung

Die Kostenrechnung bietet Ihnen ein effektives Controlling-Werkzeug.

Sie können aktuelle und budgetierte Kosten aus dem operativen Geschäft sowie nach Abteilungen, Produkten und Projekten analysieren.

Die Kostenrechnung synchronisiert Kostendaten mit der Finanzbuchhaltung und verteilt diese anschließend auf verschiedene Kostenstellen und Kostenträger. Die Kostenrechnung umfasst:

  • Übertragung der Kosten aus der Finanzbuchhaltung
  • Eingabe und Buchung von internen Zuschlägen und Verteilungen direkt im Kostenrechnungsbuchungsblatt 
  • Festlegung wiederkehrender Verteilungsschlüssel auf Kostenverteilungskarten sowie Ausführung per Stapelverarbeitung
  • Aufhebung von Verteilungen
  • Kostenbudgets sowie Übergabe von Kostenbudgetposten an Ist-Posten der Kostenrechnung

Analysen und Auswertung

In Dynamics NAV oder auch in Excel - Gewinnen Sie neue Erkenntnisse aus Ihren Zahlen.  

Analyseberichte

Bieten Sie Entscheidern, insbesondere denen mit Generalverantwortung für Einkauf, Verkauf und Produktportfoliomanagement, ein effizientes und flexibles Werkzeug, um für fundierte Entscheidungen aussagekräftige Daten aus dem System zu ziehen.

Basierend auf den Artikelposten bietet Ihnen diese Funktionalität eine anpassbare Analyseansicht, die es ermöglicht, Analyseobjekte (Kunden, Artikel, Lieferanten) nach Bedarf zu kombinieren:

  • Präsentieren Sie Werte als Beträge oder Mengen und vergleichen Sie diese nach Perioden oder mit dem Budget. Als Bestandteile von Formeln können diese Werte zu Leistungskennzahlen Ihres
    Unternehmens werden. 
  • Verzweigen Sie per Drill-down bis zum Werteursprung. 
  • Betrachten Sie die Absatzentwicklung, analysieren Sie den Lagerumschlag, bewerten Sie das Kaufverhalten Ihrer Kunden, erkennen Sie Trends, überprüfen Sie Produktangebote, Preise und Lieferanten und treffen Sie fundierte Geschäftsentscheidungen.
Artikelbudgets

Mit Artikelbudgets können Sie Einkaufs-/Verkaufsbudgets auf Debitoren-, Kreditoren- und Artikelebene – sowohl in Beträgen als auch in Mengen – erstellen. Damit können z. B. Verkaufsbudgets als Input für Entscheider in anderen operativen Bereichen wie Einkauf oder Logistik zur Verfügung gestellt werden.

Entscheider erhalten Informationen über die zu erwartende zukünftige Nachfrage, die in geschäftliche Verhandlungen einfließen können.

Budgets können mit aktuellen Performancezahlen verglichen werden. Auch ein Export nach und Bearbeiten in Excel sowie ein Rückimport in Microsoft Dynamics NAV sind möglich.

Jet Reports

Werten Sie Ihre Dynamics NAV Daten mit Excel aus.

Jet Report steht auch auf Anfrage in unserer Probefahrt zur Verfügung.